Im Leichtbaulift-Ratgeber beantworten wir für Sie wichtige Fragen

Leichtbaulifte bieten Barrierefreiheit in Verbindung mit einem modernen und anspruchsvollen Design. Sie fahren nicht wie Treppenlifte entlang der Treppen, sondern senkrecht durch eine Aussparung in der Decke und können flexibel an einer beliebigen Stelle innerhalb des Hauses positioniert werden. Welche Vorteile Leichtbaulifte ihren Nutzern außerdem bieten, erfahren Sie in unserem Leichtbaulift-Ratgeber.

Welche Vorteile hat ein Leichtbaulift?

Genau wie Treppenlifte sorgen Leichtbaulifte für mehr Barrierefreiheit im eigenen Zuhause. Dabei sind sie allerdings unabhängig von der Treppensituation und damit eine Alternative zu den Liften, die dem Treppenverlauf folgen. Leichtbaulifte funktionieren nach einem anderen Prinzip. Sie sind ähnlich wie normale „Personenaufzüge“, nur dass sie für eine oder maximal zwei Personen gebaut sind. Zudem benötigen sie im Gegensatz zu Personenaufzügen keinen separaten Schacht und keinen Maschinenraum. Grund dafür ist ihre selbsttragende Konstruktion, bei der das Gewicht optimal verteilt wird. Der Vorteil: eine flexible und platzsparende Montage innerhalb des Hauses.

Leichtbaulifte als Platzwunder

Bei sani-trans sind Leichtbaulifte in zwei Größen erhältlich. Der Leichtbaulift M ist das kleinere Modell. Um ihn aufstellen zu können, brauchen Sie lediglich 1.040 mm x 740 mm (Breite x Tiefe). Für den größeren Leichtbaulift XL wird eine Stellfläche von 1.040 mm x 1.206 mm (Breite x Tiefe) benötigt.

sani-trans: Ansicht Leichtbaulift M
sani-trans: Ansicht Leichtbaulift XL

Auch der Antrieb der Leichtbaulifte ist sehr platzsparend und unsichtbar im Kopfteil der Kabine verbaut, sodass kein separater Raum dafür benötigt wird. Angetrieben werden die Leichtbaulifte durch ein Seilzugsystem, das eine hohe Leistung entfaltet, denn mit den Leichtbauliften M und XL kann jeweils eine Etage mit der Förderhöhe von bis zu 3 Metern überwunden werden. Für den Antrieb wird kein Starkstrom benötigt, die Leichtbaulifte kommen mit Haushaltsstrom aus. Eine vorhandene Steckdose zum Beispiel kann ohne Probleme genutzt werden.

Für wen ist ein Leichtbaulift geeignet?

Nutzer von Leichtbauliften sind Menschen mit Mobilitätseinschränkungen, denen das Treppensteigen schwerfällt oder die dazu nicht in der Lage sind. Sie sind nicht auf einen Rollstuhl angewiesen und können selbständig bzw. mit Gehhilfen laufen. Ein Leichtbaulift leistet in diesem Fall eine wertvolle Hilfe bei der Überwindung von Höhen in die nächste Etage. Dazu passt er sich durch sein filigranes Design jeder Wohnumgebung an.

Montage der Leichtbaulifte

Leichtbaulifte sind von der Treppensituation im Haus unabhängig. Sie können an einer beliebigen Stelle positioniert werden, wo es vorteilhaft ist. Da die Modelle M und XL zwar unterschiedlich groß sind, aber vergleichsweise kleine Stellflächen benötigen, werden nur sehr geringe bauliche Voraussetzungen benötigt. Lediglich die oben beschriebenen Maße sind erforderlich. Zunächst werden die Schienen von der unteren zur oberen Haltestelle aufgestellt und ausgerichtet. Dann erfolgt die Verbindung von Antriebseinheit und Kabine. Schließlich werden Kabine und Antriebseinheit an den Schienen befestigt, bevor der erste Test absolviert wird. Ist alles verbaut, kommt die erprobte und bewährte Technik zum Einsatz, die für eine sichere und komfortable Überwindung der Höhe sorgt.

Wartung von Leichtbauliften

Jeder Kunde von sani-trans hat die Möglichkeit, nach der Montage seines Leichtbaulifts einen Wartungsvertrag abzuschließen. Es empfiehlt sich, das zu tun, denn dieser gewährleistet die regelmäßige Wartung der Anlagen und damit ihre volle Funktionsfähigkeit. Mit einem Wartungsvertrag können Kunden möglichen Defekten vorbeugen und somit ihren Lift zuverlässig nutzen.

TÜV-Genehmigung oder –Abnahme

Eine TÜV-Genehmigung oder -Abnahme ist im privaten Bereich bei einer Förderhöhe bis zu 3 Metern nicht vorgeschrieben. Vor dem Einbau muss allerdings die Statik des Hauses geprüft werden. Auf Wunsch kann sani-trans diese Prüfung nach einem Vor-Ort-Termin vornehmen.

Zudem können wir Sie auch dabei unterstützen, den richtigen Handwerker für den Deckenausschnitt zu finden. Gerne unterbreiten wir nach einem Vor-Ort-Termin ein entsprechendes Komplettangebot.

Förderungen beim Kauf eines Leichtbaulifts

Geht es um die Anschaffung eines Hublifts, können sich Interessenten auch über die Förderungen durch verschiedene Träger informieren. Beim Vorliegen eines Pflegegrads 1-5 des zukünftigen Nutzers kann dieser bei seiner Pflegekasse einen Pflegekosten-Zuschuss beantragen. Zu Kostenträgern und Zuschüssen können Sie sich in unserem FAQ-Bereich informieren. 

Kostenlose Beratung

Ganz gleich, ob es sich um eine Beratung handelt oder einen ersten Vor-Ort-Termin, um die Treppensituation zu begutachten. Alle diese Services sind für Kunden von sani-trans kostenlos.