Rufen Sie uns an:

Individuelle Lösung für Ihre Treppe

Zuschüsse

Pflegekosten-Zuschuss

(bei Pflegegrad 1-5)

KfW-Zuschuss

oder zinsgünstiges Darlehen

Steuerliche

Absetzbarkeit

Regionale Förderung

durch die Länder

Gesetzliche Grundlagen und DIN Normen zur Barrierefreiheit

Förderungen durch die Länder
Derzeit gibt es viele unterschiedliche regionale Förderungen und Darlehen von Ländern und Kommunen. So fördern Bayern, Hamburg, Hessen, und Schleswig-Holstein sowie die Region Hannover und die Stadt Mannheim den Kauf eines Hub-, Plattform-, Leichtbau- oder Treppenlifts.
KfW – Zinsgünstiges Darlehen
Die KfW vergibt mit dem Programm „159 – Altersgerecht Umbauen“ ein zinsgünstiges Darlehen beim Kauf eines Lifts. Bei einem effektiven Zinssatz ab 0,75 % p. a. kann der Kauf eines Liftes zu 100 % finanziert werden. Das Darlehen kann je Wohneinheit bis maximal € 50.000,– betragen, bei bis zu 30 Jahren Laufzeit. Umbaumaßnahmen werden mit bis zu 10 % der förderfähigen Investitionskosten bezuschusst. Für einen Lift können somit etwa € 1.250,– Zuschuss durchschnittlich beantragt werden.
Pflegekostenzuschuss
Die Pflegeversicherung vergibt einen sogenannten Pflegekosten-Zuschuss beim Einbau eines Lifts. Vorrausetzung hierfür ist, dass der Betroffene einem Pflegegrad zugeordnet ist (1-5). Liegt eine Einstufung in einen der Pflegegrade vor, kann ein Zuschuss von bis zu 4.000,– € gewährt werden. Leben mehrere Personen mit Pflegegrad zusammen (max. bis zu 4 Bewohner), ist ein Gesamtzuschuss von 16.000,- € möglich.

Besitzen Sie noch keine Pflegestufe, sind aber bei regelmäßig wiederkehrenden Tätigkeiten und Bewegungen eingeschränkt, sollten Sie bei Ihrer Krankenkasse einen Antrag stellen. Die Krankenkasse beauftragt daraufhin den Medizinischen Dienst, der dann prüft, ob eine Pflegestufe bzw. ein Pflegegrad vorliegt. Wichtig für die Förderung eines Lifts ist, dass der Antrag auf den Pflegekostenzuschuss vor Umsetzung der Maßnahme eingereicht wurde.

KfW-Zuschuss
Der demografische Wandel und eine erhöhte Sensibilität gegenüber Menschen mit Einschränkungen äußern sich auch in zahlreichen Verordnungen, die sich auf öffentliche Gebäude auswirken. Schon beim Bau ist die Konzeption einer barrierefreien Umgebung Pflicht, um die Teilhabe von Menschen mit Behinderungen an allen Aspekten des täglichen Lebens zu gewährleisten.

Die Grundlagen für den barrierefreien Bau öffentlicher Gebäude werden in der DIN-Norm 18040-1 „Barrierefreies Bauen - Planungsgrundlagen - Teil 1: Öffentlich zugängliche Gebäude“ geregelt. Dort finden sich Informationen zur barrierefreien Planung, zu Bewegungsflächen und Verkehrsflächen, zu Wegen und Zugängen, zu Treppen, Rampen, Aufzügen und Türen und zu verschiedenen Arten von Räumen.

Viele Bundesländer haben zudem zusätzlich Anforderungen an die barrierefreie Gestaltung im Wohnungsbau in die Landesverordnungen aufgenommen.

Steuerliche Absetzbarkeit
Die Anschaffung eines Lifts kann beim Finanzamt gemäß § 33 EStG als „außergewöhnliche Belastung“ geltend gemacht werden. Die Steuerersparnis richtet sich dabei nach den persönlichen Einkommens- und Familienverhältnissen. Auch bei einer Bewilligung des Pflegekostenzuschusses ist ein steuerlicher Abzug möglich.
Weitere Zuschussträger
  • Bei Arbeits- und Wegeunfällen sowie Berufskrankheiten unterstützen die Berufsgenossenschaften die Anschaffung eines Lifts. Bei Fremdverschulden ist die gegnerische Haftpflichtversicherung der richtige Ansprechpartner.
  • Ein weiterer alternativer Kostenträger ist das Versorgungsamt – allerdings in letzter Instanz, wenn alle anderen Institutionen die Beteiligung an den Anschaffungskosten abgelehnt haben.
  • Die Hauptfürsorgestelle und die Landeswohlfahrtsverbände sind zuständig, wenn es sich bei den Betroffenen um Kriegsopfer oder Wehrdienstverletzte handelt.

Unsere Erfahrung zu Ihrem Vorteil

Das Unternehmen sani-trans ist Teil der Liftstar Gruppe und Experte für spezielle Liftlösungen. Insgesamt kümmern sich über 100 speziell geschulte Service-Techniker innerhalb unseres dichten Servicenetzes um die Belange unserer Kunden. Ob Plattformlift oder Hublift, jeder Kunde wird bei der Planung und Durchführung seines Projekts von Beratern und qualifizierten Technikern begleitet. Damit gibt es bei sani-trans nicht nur maßgeschneiderte Liftlösungen, sondern auch immer das Gefühl, in den richtigen Händen zu sein.

TÜV geprüfte Kundenzufriedenheit
Mehr dazu

Zertifiziert für die Bau Präqualifikation
Reg.-Nr.: 010.113600
Mehr dazu

Geprüft nach den europäischen Richtlinien der EG-Baumusterprüfung

Made in Germany:
Hohe Qualität, maßgefertigt in Deutschland

Deutsche Seniorenlotse Urkunde:
Empfohlener Hersteller in der Rubrik "Plattformlifte"
Mehr dazu

Haben Sie Fragen zu sani-trans oder unseren Produkten? Wir helfen Ihnen gerne.

Rufen Sie uns an:
© 2021 | sani-trans GmbH